Januar 2011

Alma hat heute Geburtstag und ist nun 3 Jahre alt. Da der Schnee geschmolzen ist, konnten wir uns endlich mal wieder zum Zughundesport treffen. Danach gab es noch einen ausgiebigen Spaziergang inklusive Wettschwimmen mit Djuke. Helge hat alles per Video festgehalten und fleißig geschnibbelt - hier das Ergebnis!

 

 

Wolle ist am 1.1. nach Frankreich gezogen. Er lebt nun in einer sehr netten Familie auf dem Land, nennt Haus und Garten und vor allem drei Hauskaninchen sein eigen. Er ist ständig ohne Leine unterwegs - das ist genau nach seinem Geschmack. Trotz dieser eigentlich tollen Nachrichten, waren die ersten Tage ohne ihn recht trüb. Wir hatten uns doch alle an ihn gewöhnt und ihn lieb gewonnen. Heute sind wir auf der Morgenrunde einem roten Cocker Spaniel begegnet und Alma war begeistert. Sie hat ihn anscheinend in bester Erinnerung. Und nun stehen wir wieder mal vor der Frage, wie es in Sachen Zweithund weiter geht. Wir werden noch einmal einen Pflegehund aufnehmen. Vielleicht passt es ja diesmal perfekt. Ansonsten denken wir weiterhin über einen English Springer Spaniel Welpen nach. Just heute wird ein Wurf geboren. Vielleicht ist es ja auch ein Omen, dass dies genau an Almas Geburtstag geschieht ...

 

Ende Januar soll der bestellte Schlitten geliefert werden. Ob es wohl noch mal diesen Winter Schnee geben wird? Bei den frühlingshaften Temperaturen ist es unvorstellbar. Aus beruflichen Gründen könnte ich auch drauf verzichten, aber umgekehrt würden wir den Schlitten dann natürlich auch gerne testen und berichten. Mehr dann an dieser Stelle :-)

 

Nun ist es schon April 2011. Die Zeit fliegt und Helges Facebook Account für Alma ist zugegebenermaßen deutlich aktueller als ihr Tagebuch hier.

Gestern haben wir von Wolle gute Nachrichten bekommen: Er hat sich gut eingelebt! Zu Ostern sehen wir ihn vielleicht wieder und freuen uns schon sehr darauf.

Die Zweithund-Frage hat sich geklärt: Wir haben unseren letzten Pflegehund Migren behalten. Miggy ist ein ca. 2-jähriger Mix - vermutlich Spaniel-Gordonsetter oder Riesenschnauzer, der aus Ungarn stammt - Vorgeschichte unbekannt. Nachdem Alma die ersten Tage höchst unfreundlich mit ihm war, haben sich die beiden nun richtig miteinander angefreundet. Das hat natürlich zur Folge, dass er sich auch immer mehr dafür interessiert, wofür Alma sich interessiert ... Aber unser kleiner Döspaddel ist sehr verfressen und bällchenverrückt, so dass sich das gerade entwickelnde jagdliche Interesse ganz gut kontrollieren lässt.

Alma bekommt seit Ende Januar Forthyron (Schilddrüsenhormon). Nachdem wir versucht haben das Kehlkopffleisch für einen erneuten Bluttest auszuschleichen und ihr Verhalten in jeglicher Hinsicht "bergab" ging (wieder leichter reizbar, impulsiver, Probleme beim Alleine bleiben im Auto usw.), haben wir den Bluttest ohne Ausschleichen gemacht. T3 war wie erwartet durch das KKF erhöht. der Rest niedrig wie beim ersten Test. In den letzten 2 Monaten sind erhebliche Verbesserungen zu verzeichnen. Alma ist deutlich gelassener geworden - trotz Frühjahr! Z.B. ist vergangene Woche bei einer Radtour eine Reiterin von hinten an uns vorbei galoppiert (wir standen gerade und haben sie nicht gesehen und gehört). Alma hat ganz kurz gequietscht und ist dann ruhig stehen geblieben, während Migren hinterher gerannt ist. Er hat sich dann aber gut abpfeifen lassen. Dafür wäre sie vor ein paar Monaten noch restlos ausgetickt und hätte geschrien und gezogen wie eine Verrückte. Solche Erfolgserlebnisse häufen sich. Auch körperlich sind Veränderungen zu entdecken. Sie haart ohne Ende und scheint den ersten Fellwechsel ihres Lebens zu haben (endlich Unterwolle!). Außerdem hat Almas Appetit deutlich zugenommen und sie scheint nun endlich die Pfunde halten zu können statt ständig an der unteren Gewichtsgrenze zu ballancieren. Wir sind sehr gespannt, ob nun die Läufigkeit auch regelmäßig eintritt. Welchen Anteil da ihr Alter dran hat oder Migren oder die gute Erziehung ;-), keine Ahnung. Ich vermute aber, dass die Schilddrüsenhormone ihren Hauptanteil an der Besserung haben!

Zu Schnee ist es nicht mehr gekommen, so dass unser neues Gefährt unbenutzt auf den nächsten Winter wartet - und wenn wir dafür ins Sauerland fahren werden ;-) Für die Fahrtreffen wird es gerade auch zu warm, aber wir können auf einige schöne Touren - vor allem um die 6-Seen-Platte rückblicken. Migren ist langsamer als Alma und erarbeitet sich so nach und nach Kondition. Ihm fehlt aber auch ein Bissl der Ehrgeiz zum Sprinten. Da er wirklich toll an der Leine geht, machen wir uns da wenig Illusionen einen 2. Zughund zu haben/kriegen. Er ist froh, wenn er bei dem Tempo halbwegs mithält, ohne noch eine Last hinter sich her zu ziehen.

Ansonsten steht der Dreh für zwei DVDs im Juni an, so dass Alma und Migren gerade fleißig dafür üben. Leider sind wir durch den glatten Boden im Winter ein Bisschen vom Mantrailing weggekommen :-( Ich hoffe und arbeite daran, dass sich da wieder eine Regelmäßigkeit zum Üben findet. Zur Zeit habe ich die Beschäftigung auf den Spaziergängen wieder hoch gefahren, da ständig irgendwo ein Fasan gackert und auch so große Aktivität im Tierreich herrscht, was wiederum bei Alma für Unruhe sorgt. Ihr Such- und Rennbedürfnis soll sie lieber bei irgendwelchen Apportier- und Stöberübungen ausleben und das macht sie wie immer mit großer Begeisterung. 

Im Juli machen wir Urlaub im Allgäu und in Österreich. Bis dahin ist aber hoffentlich schon der nächste Eintrag erfolgt!